Gemeinde- und Schulbücherei

Aus der Presse ist stets zu entnehmen, dass die Bundesrepublik Deutschland in den PISA-Studien gerade im Teilbereich „Lesen“ im Vergleich zu anderen Ländern schlecht abgeschnitten hat. Unsere Schule widmet sich nun noch aktiver dieser Problematik!

Der Wunsch der Schule nach einer eigenen Bücherei wurde im Sommer 2011 in die Tat umgesetzt.

Die Gemeindebücherei Westerrönfeld ist in das Schulgebäude umgezogen. Aktuell befindet sich eine neue Bücherei in Bau, die voraussichtlich 2021 fertig gestellt sein wird. Wir sind gespannt.

Aber auch in der momentanen Bauphase kann die Gemeindebücherei in Ausweichräumen morgens von der Schule und nachmittags von der Gemeinde genutzt werden. Die Schüler/innen nahmen die Bücherei sofort begeistert an und können diese nun in allen großen Pausen aufsuchen. Vielfach stöbern sie in den Büchern oder lesen. Durchschnittlich werden wöchentlich 130 Bücher entliehen, so dass im Schuljahr eine Ausleihe zwischen 4500 und 5000 Büchern erfolgt.

Jeden Vormittag in der großen Pause und in den Unterrichtsstunden

Ansprechpartnerin: Lehrerin A. Volkmann

Dienstag 15.30-16.30 Uhr (Gemeinde bei Celina Gebauer)
Donnerstag 15.30-18.00 Uhr (Gemeinde bei Celina Gebauer)

14 Tage

Durch Einwilligung der Eltern erhalten die Schüler/innen einen Leseausweis

Benutzerordnung gleicht der der Gemeindebücherei

1 Buch pro Ausleihe

Kinder- Jugendbücher
Nach Altersgruppen bzw. Lesefähigkeit geordnet, mit zusätzlichen Gruppierungen besonderer Themen z. B. Pferde, Piraten, Indianer, ...
 
Sachbücher
Biologie, Erdkunde, Geschichte, Sport, Medizin, Pädagogik, Kreative Bastelarbeiten, Kochen/Backen, Willi wills wissen, Was ist was?

Keine CD-, DVD- oder Videoausleihe am Vormittag! Hier steht Lesen an erster Stelle!

Es stehen zwei Räume zur Verfügung

Ein großzügiger, gemütlicher und heller Raum mit Lesepodest und Kissen lädt zum Lesen, Stöbern und Verweilen ein. Kleine und kinderfreundliche Regale sorgen dafür, dass alle Schüler/innen die Bücher selbstständig erreichen können. Rollende Bücherwagen sind mit einem umfassenden Angebot an Bilderbüchern bestückt. Arbeitsplätze zum Recherchieren sind vorhanden.

Der Raum mit der Erwachsenenliteratur bleibt am Vormittag geschlossen.

Wissensboxen
Bestellungen zu bestimmten Themen (Von Korn zu Brot, Wald, Nordsee, ...)

Lese-Omas und Lese-Opas
Ab den Herbstferien wird in der 6. Stunde vorgelesen (vorher bitte anmelden)

Lesepaten
Förderung, Spaß am gemeinsamen Lesen, nachmittags

Lesenacht
Klasseninterne Aktionen oder gemeinsam mit der Gemeindebücherei

Wettbewerbe, Gründung von speziellen Leseclubs, Vorlesewettbewerbe

Kreative Bastelarbeiten
Organisation mit der Gemeindebücherei

Die Bestellwünsche der Lehrer/innen werden in der Gemeindebücherei berücksichtigt. Das Kartensystem soll in ein computergestütztes Verfahren umgestellt werden.

Sachspenden
Bücher in gutem Zustand, nicht älter als vier Jahre

Geldspenden
Zur Anschaffung neuer Bücher und Computerprogramme

Spenden sind natürlich sehr erwünscht und helfen uns, die Bücherei für Ihre Kinder wachsen zu lassen und sie zu modernisieren. Sollten Sie spenden wollen, bitte auf das Konto des Fördervereins.

Beobachtungen in allen Bereichen zeigen oft die unzureichende Lesekompetenz vieler Schüler/innen. Lesestrategien werden zwar in der Grundschule vermittelt und erlernt, aber die Erfahrung hat gezeigt, dass das vertiefende Üben zu Hause häufig vernachlässigt wird.

Die Erkenntnis, dass man Lesen letztendlich durch Lesen lernt und automatisiert, wird unterschätzt, ebenso wie die Vorbildfunktion von Erwachsenen. Aus diesem Grund hat sich unsere Schule entschlossen, eine »lesende« Schule zu werden, in der die gesamte Schülerschaft einmal pro Woche eine Stunde zur gleichen Zeit liest. Auch die Grundschüler/innen sind in dieses Konzept mit eingebunden. Die Literaturstunde rotiert durch den Stundenplan aller Klassenstufen. Auf diese Weise wird gewährleistet, dass alle Lehrkräfte und alle Fächer gleichermaßen betroffen sind. Schließlich profitieren alle von den positiven Ergebnissen.

Montag, dritte Unterrichtsstunde in der Schule am Ochsenweg in Westerrönfeld, und es ist erstaunlich ruhig: Keine Schritte, keine lauten Stimmen aus den Klassenzimmern, keine Geräusche aus den Fachräumen oder aus den Sporthallen sind zu hören, denn die gesamte Schule liest.

Erkenntnisse aus der PISA-Studie sowie vor allem Beobachtungen aus dem Schulalltag machen deutlich, dass die Lesefähigkeit alarmierend vieler Schüler/innen unzureichend ist, und schon bei einfachen Texten Verständnisprobleme auftreten. Das hat das Lehrerkollegium der Schule am Ochsenweg bewogen, dem Problem mit einer rollenden Lesestunde zu begegnen.

Die Lesestunde rollt durch den Stundenplan aller Jahrgänge. Die Schüler/innen bringen ein Buch mit und führen ab dem dritten Schuljahr ein Leseheft. In den höheren Klassen werden auch Klassenlektüren in der rollenden Lesestunde gelesen.

Wir hoffen, das Leseverstehen zu fördern, aber auch zum Lesen zu motivieren, indem wir dem Lesen einen Raum verschaffen, der im häuslichen Bereich häufig verloren gegangen ist. Und was sagen die Schüler/innen dazu? Die Resonanz scheint durchweg positiv zu sein. Von vielen wird die Ruhe, die dann herrscht, geschätzt.
Oft hören wir auch: „Wann dürfen wir wieder lesen? Es war gerade so spannend!”

Wir sind davon überzeugt, dass die Zeit, die wir in die Verbesserung der Lesefähigkeit investieren, sich umfassend auf alle Bereiche auswirken wird.

Ein Besuch in der Bücherei lohnt sich immer! Wir freuen uns über jeden Leser und hoffen, zu einer verbesserten Lesekultur beitragen zu können. Nun wünschen wir uns, dass die Bücherei stetig wächst und unsere Leser erfreut. An Rückmeldungen oder Anregungen sind wir interessiert.

  • 04331 87267 in der Schule
  • 04331 830663 A. Volkmann (zuständige Lehrerin)
  • E-Mail senden